Samstag, 4. Oktober 2014

Das erste Projekt das in die Tonne flog

Ich habe ja eine neue Kamera aufgrund dessen das ich eh schon immer gern  auf Fototour gegangen bin und weil ich wegen der ganzen Projekte die ic für dennBlog und Youtube mache einfach etwas besseres brauchte.

Was bis dato noch fehlte war eine Tasche für das ganze Fotozubehör und die Kamera selbst... Ich dachte ach warum kaufen, hab ja noch soviel Jeansstoff hier kann ich verarbeiten wird schon alles werden, ist ja schließlich nicht die erste Tasche die ich nähe und es gibt schlimmeres.

 Der Anfang lief auch echt gut Jeansstoff für Außen als Zwisschenlage Bodenwischtücher, alles super gelaufen... Bis auf...
Ja bis auf den Zeitpunkt als es daran ging den Reißverschluss einzunähen, das ist eigentlich kein großes Hindernis für mich hab ich schließlich schon öfter gemacht.

 Also den Reißverschluss eingenäht und zur Probe zugemacht und merke die ganze Tasche verzieht sich dabei hmmm komsich, ich den wieder rausgetrennt, wieder neu eingesetzt und das selbe Problem erneut, also das ganze Spiel ein zweites Mal von vorn.
Diesmal aber alles Stecken und prüfen ob es passt und wo der Fehler liegt, beim stecken war alles ok... Ich habe danach sogar den Deckel vergrößert was das Problem lösen sollte und dann ein drittes Mal den Reißverschluss eingenäht... und wieder das Problem... Die Tasche verzog sich wieder Himmel Ar.... und Zwirn warum.

Leute ich habe den Fehler nicht gefunden nach zwei Tagen war ich so genervt das ich die Tasche in der Tonne entsorgt habe was eigentlich so gar nicht meine Art ist und genervt eine Null-Acht-Fünfzehentasche gekauft habe, was mich eigentlich ärgert. Weil ich hätte lieber mein Unikat aus Jeans gehabt. Vielleicht wirds ja etwas bei der nächsten Tasche, drückt mir die Daumen bei der nächsten Tasche fehler passieren wenn man selbst Schnittmuster zeichnet. Aber aufgeben gilt eigentlich nicht!


Damit ihr eine Vorstellung habt wie die Tasche ausgesehen hätte hier zwei Fotos vor dem Freiflug in die Tonne aber was will man machen wenn man den Fehler einfach nicht findet.